31. Seminar „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft – heute“

KulturtechnikerInnen im Spannungsfeld
von Bautechnik und Naturgefahren

Montag, 27. November 2017, Beginn 1013.00 Uhr
Universität für Bodenkultur Wien
1180 Wien, Gregor-Mendel-Straße 33 2. Stock | Festsaal

 Am 27. November 2017 veranstaltete der KT-Verband das 31. Seminar „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft – heute“. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Seminars wurden den TeilnehmerInnen aktuelle Vorträge und Informationen zum Thema „KulturtechnikerInnen im Spannungsfeld
von Bautechnik und Naturgefahren“ präsentiert.

Thematischer Hintergrund des Seminars

Im Rahmen des Seminars findet die Diskussion der für KulturtechnikerInnen relevanten Themen aus dem Department für Bautechnik und Naturgefahren, insbesondere aus den Kompetenzbereichen der angewandten Geologie, Geotechnik, Alpinen Naturgefahren, dem Ressourcen-orientierten Bauen und dem Konstruktiven Ingenieurbau statt. Es soll die Rolle der KulturtechnikerInnen als Bindeglied zwischen den traditionellen Disziplinen der Bautechnik, der Natur und dem Ressourcen-orientierten Bauen unterstrichen werden. Moderne Gesellschaften zeigen einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und Gefahren. Das vertiefte Verständnis der Ökosysteme der Erde ist eine wesentliche Komponente, um nachhaltig mit unserer Umwelt zu leben. Die KulturtechnikerInnen spielen somit in diesem Spannungsfeld eine sehr bedeutende Rolle.

Referenten

Univ.-Prof. Dipl.-Geol. Dr. Markus FIEBIG, Universität für Bodenkultur Wien
DI DDr. Konrad BERGMEISTER / Assoc. Prof. Dr. Alfred STRAUSS
Universität für Bodenkultur Wien
Univ.-Prof. DI Dr. Johannes HÜBL / Assoc. Prof. DI Dr. Roland KAITNA
Universität für Bodenkultur Wien
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wei WU, Universität für Bodenkultur Wien
Univ.-Prof. DI Dr. Rosemarie STANGL, Universität für Bodenkultur Wien
Univ.-Prof. Mag. Dr. Christian ZANGERL, Universität für Bodenkultur Wien


Im Anschluss fand die Vollversammlung des KT-Verbandes statt.

>>Folder zum Download