29. Seminar „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft heute“

BodenWasser – Monitoring und Schutz

Montag, 23. November 2015, Beginn 13.00 Uhr
Universität für Bodenkultur Wien
Wilhelm-Exner-Haus, EH05
1190 Wien, Peter-Jordan-Straße 82


Thematischer Hintergrund des Seminars
Der Teil des Wasserkreislaufs, in dem das Wasser in Wechselwirkung mit dem Boden tritt,
bedarf einer besonderen Aufmerksamkeit. Dabei gilt es, die Ressourcen Wasser und
Boden optimal zu nutzen, zu schützen und als Lebensgrundlage nachhaltig zu sichern.
Dazu sind die Erfassung, ein Monitoring und Maßnahmen zum Schutz der Ressourcen
unabdingbar. Eine Nutzungsverbesserung kann durch Melioration erreicht werden.
Entsprechend der Verschiebung von Prioritäten ist die Meliorationsbedürftigkeit
einem steten Wandel unterworfen. Im Zeichen knapper werdender Ressourcen ist
die Balance zwischen ökologischen und ökonomischen Überlegungen eine steigende
Herausforderung: demgemäß wird dem Wissen um die Abläufe in der Natur
und einem behutsamen Einsetzen der immer größer werdenden technischen
Möglichkeiten besondere Beachtung zu schenken sein. Da man bei Eingriffen in
die Landschaft und in den Naturhaushalt nur dann ökologisch handelt, wenn man
sich so weit wie möglich den natürlichen Abläufen annähert, stehen zukünftig weniger die baulichen Maßnahmen im Vordergrund, als vielmehr das Wissen über diese Abläufe und die Konsequenzen der unter Umständen notwendigen Handlungen.

Referenten:
Ass.-Prof. DI Dr. Peter CEPUDER,
Institut für Hydraulik und landeskulturelle Wasserwirtschaft, BOKU
Ass.-Prof. DI Dr. Gerhard KAMMERER,
Institut für Hydraulik und landeskulturelle Wasserwirtschaft, BOKU
A.o. Univ.-Prof. DI Dr. Andreas KLIK,
Institut für Hydraulik und landeskulturelle Wasserwirtschaft, BOKU
Univ.-Prof. DI Dr. Willibald LOISKANDL,
Institut für Hydraulik und landeskulturelle Wasserwirtschaft, BOKU
DI Dr. Reinhard NOLZ,
Institut für Hydraulik und landeskulturelle Wasserwirtschaft, BOKU
Dr. Kai SCHWÄRZEL,
Institute for Integrated Management of Material Fluxes and of Resources, United Nations
University (UNU-FLORES), Dresden
Dipl.-Geow. Dr. Andreas SCHWEN,
Institut für Hydraulik und landeskulturelle Wasserwirtschaft, BOKU
DI Dr. Peter STRAUSS,
Bundesamt für Wasserwirtschaft

Im Anschluss fand ab 17.00 Uhr die Vollversammlung des Verbandes statt!

>> Download Folder