28. Seminar „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft – heute“

Abfallwirtschaft und Altlastensanierung Alte Lasten, neue Herausforderungen

Dienstag, 10. November 2014, Beginn 13.00 Uhr
Universität für Bodenkultur Wien,
Wilhelm-Exner-Haus – EH05 1190 Wien, Peter-Jordan-Straße 82

 

Thematischer Hintergrund des Seminars:
In Österreich sind Schätzungen des Umweltbundesamtes zufolge bis zu 2.000 sanierungs-bedürftige Altlasten vorhanden, die aus der unsachgemäßen Entsorgung von Abfällen auf Deponien sowie der Verwendung oder Lagerung von umweltgefährdenden Stoffen in Betriebsstätten in der Vergangenheit herrühren. Der Blick in die Zukunft eröffnet neue Horizonte für Prävention, Management, Wiederherstellung/Sanierung und die Wiederein-bindung der gewonnen Werte in den Wirtschaftskreislauf. Recyclingmaßnahmen vom Mikro- bis zum Makromaßstab, von der Roh- und Wertstoff-rückgewinnung aus Abfällen bis hin zum Flächenrecycling, eröffnen vielfältige ökono-mische,  umwelttechnische wie auch soziale Ansatzpunkte und stellen Ansprüche auf adäquate wissenschaftliche, organisatorische und rechtliche Absicherung. Das soge-nannte Urban Mining, die Gewinnung sekundärer Rohstoffe aus  der städtischen Infra-struktur sowie aus Produkten am Ende ihres Lebenszykluses stellt einen aktuellen, viel diskutierten abfallpräventiven Ansatz dar. Begleitet von der sich abzeichnenden welt-weiten Verschlechterung der Bodenqualität landwirtschaftlicher Nutzflächen wird der Flächenverbrauch und die Bodenversiegelung als größtes Umweltproblem nach dem Klimawandel beschrieben. Das Management von kontaminierten Flächen vor, während und nach der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen und die Wiedereinbettung in den Nutzungs(kreis)lauf ist einer der Teilaspekte eines neue Leitbildes für das Altlasten-management in Österreich,  und steht im Spannungsfeld rechtlicher, wirtschaftlicher und technischer Gegebenheiten.  Zum Abschluss des Seminars werden Beiträge der Forschung an der Universität für Bodenkultur zur Entwicklung von zukunftsfähigen und nachhaltigen Lösungen im Bereich Abfallwirtschaft und Altlasten vorgestellt.


REFERENTEN:

SC DI Christian HOLZER, 
Bundesministerium für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Univ.-Prof. DI Dr. Marion HUBER-HUMER,  Institut für Abfallwirtschaft, BOKU

DI Barbara JANCIK, MBA,  Saubermacher Dienstleistungs AG

DI Dietmar MÜLLER-GRABHERR,  Umweltbundesamt GmbH

Dr. Manfred NAHOLD,  GUT Gruppe Umwelt + Technik GmbH

Priv.-Doz. DI Dr. Kerstin E. SCHERR,  Institut für Umweltbiotechnologie, Contaminant Biogeochemistry, BOKU


Im Anschluss fand die Vollversammlung des Verbandes statt!

>> Folder zum Download