33. Seminar „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft – heute“ und KT-Vollversammlung 2019

Unter der Leitung von Ass.Prof. DI Dr. Wolfgang J. BERGER veranstaltete der Verband der Absolventinnen und Absolventen der Studien für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft (KT-Verband) am 18. November 2019 das 33. Seminar „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft – heute“. Die Veranstaltung stand unter dem Generalthema „Verkehrsplanung und Verkehrswegebau – Ein Kernbereich der KTWW“.

Vortragende der ASFINAG Bau Management GmbH, der AIT Austrian Institute of Technology GmbH, der Wiener Linien, der niederösterreichischen und burgenländischen Landesregierung berichteten über den Bereich der Verkehrs(wege)planung und -gestaltung, in dem Kulturtechnikerinnen und Kulturtechniker seit jeher eine entscheidende Rolle spielen.

Im Anschluss fand die Vollversammlung des KT-Verbandes statt, bei der Rektor Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. DDr.h.c. Hubert Hasenauer in seiner Begrüßung über die Neuerungen der BOKU berichtete und die Bedeutung des KTWW-Studiums für die BOKU hervorhob. Obmann GF DI Manfred Assmann berichtete über die Aktivitäten des Verbandes und unterstrich dabei den dringenden Bedarf entsprechende Aktivitäten zu setzen um die Anzahl der Erst-InskribentInnen und in weiterer Folge der AbsolventInnen zu steigern. Als Höhepunkt erfolgte die jährliche Verleihung des „Julius-Kar-Preises“. Aufgrund der außerordentlich guten Einreichungen gab es dieses Jahr gleich drei Gewinner. Der „Julius-KAR-Preis“ wurde an Herrn Daniel Wildt, Herrn Christoph Malzenberger und Herrn Christoph Klinger überreicht.

Im Anschluss an die Vollversammlung lud der KT-Verband seine Mitglieder zu einen gemütlichen Ausklang im Festsaal der BOKU ein.

Auf diesem Wege gratulieren wir den Preisträgern nochmals zu ihrer Auszeichnung!

Klinger

Univ.-Prof. DI Dr. Raimund HABERL,
Kar-Preis-Träger Christoph KLINGER
und Obmann GF DI ASSMANN

Malzenberger

Univ.-Prof. DI Dr. Raimund HABERL,
Kar-Preis-Träger Christoph MALZENBERGER
und Obmann GF DI ASSMANN

Wildt

Univ.-Prof. DI Dr. Raimund HABERL,
Kar-Preis-Träger Daniel WILDT
und Obmann GF DI ASSMANN